Skip to content

Schmaler Bildschirm Breiter Bildschirm Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
Startseite arrow Startseite arrow News-Archiv arrow 2. Herren: Saisonzusammenfassung

Sponsoren des TFV 1913

www.autoteiledirekt.de

2. Herren: Saisonzusammenfassung Drucken E-Mail
Veröffentlicht von Oliver Crone   
Donnerstag, 04. Juli 2013

Wir sind zurück!

Zweite Männermannschaft schafft die Rückkehr in die 1. Kreisklasse

Am Ende eines kuriosen Spieljahres hat die Zweite ihr Saisonziel doppelt erreicht.

Zum einen hieß es, nach zuletzt zwei vierten Plätzen sich nun tabellarisch zu verbessern, zum anderen war der Anspruch da, möglichst auch den Aufstieg in die 1. Kreisklasse zu packen. Im Jahre 2009 hatte die Mannschaft diese Liga nach einer Niederlage im Relegationsspiel gegen Ruhlsdorf verlassen müssen. Nun ist sie im Jahr des 100. Vereinsjubiläums zurück! Platz 3 wurde erreicht, und das angesetzte Relegationsspiel kam dann doch nicht zustande, sodass die Mannschaft von Trainer Oliver Crone auch ohne Relegation aufstieg. Für einige – Marcus Bertelmann, Marcus Lukas und den Trainer – war es zehn Jahre nach dem Aufstieg von 2003 der zweite große Triumph.

Bemerkenswert ist dabei, dass es in den vier Jahren seit dem letzten Abstieg stetig Verbesserungen gab. Zumindest belegen das die nackten Zahlen. Mit 21 Siegen, 86 geschossenen und 39 kassierten Toren sowie 64 Punkten wurden Bestwerte erreicht. Dass die Luft an der Tabellenspitze rauer wird, wurde aber auch offensichtlich. Als es so richtig eng wurde, versagten der Mannschaft die Nerven. Fünf Niederlagen aus den letzten sieben Spielen, davon die letzten drei in Folge zeigen deutlich, dass die Mannschaft im Saisonendspurt ein Problem hatte. So reichte es am Ende nach wochenlangem Fernduell mit Brieselang II auch nicht zum erhofften sicheren Aufstiegsplatz zwei. Dass dann die angesetzte Relegation gegen den Vorletzten der 1. Kreisklasse, Groß Glienicke, nicht zustande kam, hatte auch etwas mit Glück zu tun.

Doch vergessen wir nicht die beinahe tadellose starke Saison, die bis zum mit 3:2 gewonnenen Nachholspiel gegen Brieselang II gespielt wurde. Diese Partie und der Heimauftritt gegen den Liga-Krösus Juventas Crew Alpha (0:1) stellten fraglos Höhepunkte dar. In beiden Begegnungen vor vielen Zuschauern und unter dem besonderen Fludium des Flutlichts wuchs die Mannschaft über sich hinaus und zeigte, dass sie höherklassig und nicht nur (wie bisher) Fußball der 11. Liga bieten kann. Einen weiteren Höhepunkt gab es in Friesack, als Manndecker Daniel Ziggel in der Nachspielzeit den viel umjubelten 1:0-Siegtreffer erzielte.

Erneut wurde das Defensivverhalten gegenüber der Vorsaison (damals 47 Gegentore) deutlich verbessert. Hieran haben nicht nur Torhüter Justin Tygör, der in keiner Spielminute der Saison fehlte und als einziger alle 30 Partien bestritt, Libero Marcus Bertelmann und die Manndecker mit Daniel Ziggel und dem erst 20-jährigen „Saisonaufsteiger“ Oliver Müller ihren Hauptanteil. Gerade wenn das defensive Mittelfeld mit den beiden im Sommer 2012 dazu gestoßenen Nikolas Hofmann und Steven Schleker besetzt war, erhielt die Abwehr zusätzliche Stabilität. Lange Zeit klappte es auch in der Offensive vorzüglich, wobei vor allem Top-Torjäger Steve Wehle (25 Saisontore), der universell einsetzbare Steven Schleker (13) und Kapitän Rico Haym (12) daran ihren Anteil hatten. Von Andy Herbrig (3), der fraglos über Entwicklungspotential verfügt, darf man sich künftig mehr Effizienz im Abschluss erhoffen.

Im Mittelfeld konnten sich neben dem (zumindest gefühlten) Top-Vorlagengeber Haym auch Christian Baatz (mit stolzen sechs Saisontoren) und Kevin Schleker (5) auf den Außenbahnen Stammplätze erobern. Doch die eigentliche Stärke der Mannschaft zeigte sich darin, dass sie 20 weitgehend gleichwertige Akteure hatte, sodass Ausfälle gut verkraftet werden konnten. Bei insgesamt drei Spielern, die Gelb-Sperren absitzen mussten (Haym, Herbrig, Bertelmann), war diese Liste überschaubar; erst am letzten Spieltag gab es mit „Gelb-Rot“ für Steven Schleker den einzigen Feldverweis für einen TFV-Spieler. Die Langzeitverletzungen von Marcus Lukas und Gordon Linke (Kreuzbandriss am 3. Spieltag), die sich dennoch immer wieder zur Verfügung stellten, schlugen da schon nachhaltiger in die Personalplanungen des Trainers. So haben auch jene einen gehörigen Anteil am Aufstieg, die nicht unbedingt zur ersten Elf zählten. Speziell über Einwechslungen wurde mancher Sieg noch möglich, brachten Florian Rother (4 Tore), Mathias Rupnow (3) oder Daniel Schultz (2) oft genug frischen Schwung. Und auch Thomas Bath, der feine Pässe spielen kann, sowie die Abwehrspieler Stefan Preuß, Martin Dähne oder Volkmar Herkner waren zur Stelle, wenn sie gebraucht wurden.

Wie gut das Klima in der Mannschaft ist, lässt sich auch daran bemessen, dass es zur neuen Saison 2013/14 wohl keine Abgänge geben wird. Selbst die Oldies Mathias Rupnow (39) und Volkmar Herkner (46) werden weitermachen und in der bevorstehenden letzten Saison des dann mit Westhavelland fusionierenden Fußballkreises Havelland-Mitte noch einmal die 1. Kreisklasse versuchen. Im vergangenen Winter hatte sich lediglich Andreas Puhl entschlossen, die Zweite mangels eigener Perspektive zu verlassen. Er wechselte damals zurück nach Groß Behnitz.

Die gute, aber noch verbesserungsfähige Bilanz im Fairplay blieb nahezu gleich. Den 44 Gelben und drei Gelb-Roten Karten des Vorjahres, stehen diesmal 47 Gelbe und eine Gelb-Rote Karte gegenüber. Zum zweiten Mal in Folge gab es keine Rote Karte für einen TFV-Spieler.

Mit dem derzeitigen Kader verfügt Trainer Oliver Crone für seine dritte Trainersaison über ein erfolgsorientiertes Kollektiv, das sich auch in der neuen Liga nicht unterkriegen lassen will. Angesichts der anstehenden Spielklassenreform für die Saison 2014/15 wird es allerdings sehr schwer, im oberen Tabellenbereich zu landen, der dann aller Voraussicht nach für die Teilnahme an der neuen Kreisliga berechtigen wird. Gleichwohl darf man zuversichtlich sein, weil die Entwicklung der Mannschaft noch nicht abgeschlossen ist. Eine intensive Vorbereitung, mehrere Testspiele und eine weitere Stärkung der mannschaftlichen Geschlossenheit auch außerhalb des Platzes sollen dazu beitragen, nach dem nun erreichten Ziel die nächsten Schritte zu gehen.

Ein Dank geht an alle, die der Mannschaft in der vergangenen Saison geholfen haben, speziell an Torwarttrainer „Ratze“ Radeck, an „Pilzchef“ Günter Dubielzig und an unsere „harten“ Fans, die auch weite Auswärtsreisen nicht versäumen.

Die Zweite wünscht allen Mannschaften des TFV eine erfolgreiche Saison 2013/14 und besonders unserer Ersten in der Landesklasse viel Erfolg!

Volk.

 
weiter >