Skip to content

Schmaler Bildschirm Breiter Bildschirm Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
Startseite arrow Startseite arrow News-Archiv arrow Unglückliche Heimniederlage der C2 gegen den Caputher SV nach einer tollen Aufholjagd

Sponsoren des TFV 1913

www.autoteiledirekt.de

Unglückliche Heimniederlage der C2 gegen den Caputher SV nach einer tollen Aufholjagd Drucken E-Mail
Veröffentlicht von Bernhard Mierzwa   
Sonntag, 02. Dezember 2012

Leider verhinderte heute die Schiedsrichterin eine erneute Überraschung der C2 des TFV, denn wäre der Treffer von Silas in der 70. Minute nicht zu unrecht wegen Abseits abgepfiffen worden, hätten unsere Jungs wieder mit einem guten Unentschieden gegen eine jahrgangsältere und in der Tabelle weiter oben stehende Mannschaft überrascht. So endete das Spiel leider mit 2:3 für Caputh.

Nach einer klaren 5:1 Niederlage im Hinspiel in Caputh und mit dem Unentschieden im letzten Spiel gegen Elstal im Rücken hatten sich die C2-Junioren des Teltower FV für das Rückspiel viel vorgenommen.

So begannen dann auch die Teltower Jungs gleich zu Beginn der Partie mit einigen guten Angriffsaktionen. In der 2. Minute konnte Christoph mit einem gefährlichen Distanzschuß aufwarten, den der Caputher Keeper gerade so noch klären konnte.

Caputh startete zunächst verhalten und ließ Teltow bis zum Strafraum gewähren.

In der 8. Minute hatte Jan F. die nächste Teltower Chance mit einem satten Schuß, der leider das Tor verfehlte.

Unsere Taktik, den schnellen Konterstürmer der Caputher in Manndeckung zu nehmen, schien auch aufzugehen, denn Ardian machte seine Sache wirklich sehr gut und war stets zur Stelle, sobald die Nr.11 zum Spurt antrat.

Erst in der 10. Minute kam der Gast gefährlich vor das Teltower Tor und gleich mußte Marius mit vollem Einsatz klären.

Leider vermasselten sich unsere Jungs und Mädels ihre gute Leistung aus der Anfangsphase selbst, indem sie sich bei einer Ecke der Caputher in der 13. Minute nach einem Stellungsfehler das überraschende 0:1 einfingen.

Der TFV versuchte weiter, sich gute Torchancen zu erspielen, und so hatte Niklas in der 16. Spielminute nach einer tollen Flanke von Louisa eine weitere Teltower Einschußmöglichkeit, doch leider fehlten die bekannten Millimeter, um mit der Spitze noch den Ball über die Linie zu drücken.

Danach verflachte die Partie etwas und das Spielgeschehen verlagerte sich zwischen die beiden Strafräume, so dass viele Ballverluste im Mittelfeld die Folge waren.

Caputh agierte im Spiel nach vorn etwas geschickter und erhöhte in der 24. Minute durch einen Abwehrfehler des TFV völlig unnötig auf 0:2.

Bis zur Halbzeit tat sich nicht mehr so viel. Teltow war geschockt und die Caputher waren mit dem Ergebnis zufrieden.

Zur Halbzeitpause erinnerten wir noch einmal an die tolle Leistung in Elstal und appelierten an die Moral und den Einsatz der Truppe.

Die Halbzeitansprache schien auch sofort zu fruchten, denn nur 3 Minuten nach Wiederanpfiff konnten die Roten Teufel nach einer schönen Doppelpasskombination von Yannick und Christoph und einem sehenswerten Schlenzer aus halblinker Position von Jan F. ins rechte obere Eck auf 1:2 verkürzen.

Doch die Freude währte nicht lange. In der 45. Minute verlor Ardi den Elfer des Gegners ein einziges Mal aus den Augen, und dieser nutzte sofort seine Chance zum 1:3.

Die TFVler waren nun doch ziemlich durcheinander, denn nach dem 1:3 waren zumeist nur noch die Caputher am Zug.

In der 50. Minute waren erneut die Gäste gefährlich vor dem Teltower Kasten und in der 53. Minute gab es die nächste hundertprozentige Torchance für den robusten Gegner.

Die Partie wurde zunehmend nicklicher und immer mehr kleinere Fouls prägten das Spiel. In der 69. Minute waren die Caputher erneut frei vor dem Teltower Tor und Marius konnte mit seinem beherzten Herauslaufen noch einmal in letzter Sekunde klären.

Aufgrund kleinerer Verletzungspausen ließ die Schiedsrichterin das Spiel dann auch einige Minuten nachspielen. Zum Ende hin setzten wir dann noch einmal alles auf eine Karte und warfen alles nach vorn, um das erneute Wunder vielleicht wiederholen zu können.

Doch dann begannen die beiden großen Aufreger dieser Begegnung.

Zuerst war Ardi auf der rechten Seite durch und wurde mit einer Notbremse brutal auf der Außenbahn gestoppt. Da die Unparteiische? dies aber nicht sah, gab sie nur einen Einwurf für unser Team.

In der 70. Spielminute dann aber die große Ungerechtigkeit, die niemand verstand. Einen öffnenden Paß von Christoph auf Silas nutzte dieser zum vermeintlichen Anschlußtreffer, alle jubelten, Jan F. holte den Ball aus dem Tor und wollte weiterspielen, doch dann ging die Schiedsrichterin zu den Spielern und zeigte an, das dieser Treffer nicht gegeben würde, da Jan F. im Abseits stand. Die Diskussion war groß, denn Jan F. war gar nicht am Ball. Daraufhin meinte die Frau in Gelb/Schwarz, dann war eben Silas im Abseits, der kam aber aus der Schnittstelle des Gegners und stand vor der Viererkette. Selbst der Caputher Trainer war der Meinung, dass der Treffer korrekt war und er kein Abseits gesehen hätte. Doch leider ließ die Verantwortliche nicht mit sich reden und gab den Treffer nicht. Diese Entscheidung war für alle sehr fragwürdig und dann auch spielentscheidend.

Denn in der 74. Spielminute konnte Christoph nach Vorlage von Ardi das verdiente 2:3 Anschlußtor erzielen. Sofort danach beendete dann die Schiedsrichterin die Partie und sorgte so für hängende Köpfe bei den Teltower Spielern.

Wirklich schade, das Unentschieden wäre wirklich verdient gewesen. Doch hätte, wäre und wenn nützt eben nichts, wir hätten einfach früher mit der Aufholjagd und der beherzten Spielweise beginnen müssen!

Im letzten Spiel der Hinrunde liefen folgende Spieler für den TFV auf:

Marius; Jan L.; Luki; Silas; Louis; Ardian; Manuel; Louisa; Saskia; Yannick; Christoph; Jan F; Niklas; Eric; Maurice

 

 

 

 

 

 

 
< zurück   weiter >