Skip to content

Schmaler Bildschirm Breiter Bildschirm Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
Startseite arrow Startseite arrow News-Archiv arrow Team "C1": 5:1-Kantersieg in Luckenwalde

Sponsoren des TFV 1913

www.autoteiledirekt.de

Team "C1": 5:1-Kantersieg in Luckenwalde Drucken E-Mail
Veröffentlicht von MiZi   
Mittwoch, 22. August 2012

Nach der unglücklichen Niederlage beim Saisonauftakt in Luckau sackte das Team "C1" im zweiten, auf den Mittwoch vorgezogenen Spiel bei der SG Luckenwalde/Nuthe-Urstromtal die ersten drei Punkte der Hinrunde ein. Mit großen Tetöse geplatzt war dabei offenbar der noch in Pokal und erstem Spiel auffällige Offensiv-Knoten. 4:0 stand es bereits zur Halbzeit. Obwohl die Luckenwalder in der zweiten Halbzeit noch einmal alle Kräfte mobilisierten und kräftigen Wirbel veranstalteten, verhalf alles Bemühen nur zu einem Ehrentor. Am Ende hieß es 5:1 für die Rübchen, so das glasklare Ergebnis.

 

In einem schnellen und intensiv geführten Duell auf Augenhöhe setzten sich die Rübchen durch größere Effektivität und eine stabile Offensive gegen die in gelb-blau gekleidete Spielgemeinschaft aus Luckenwalde/Nuthe-Urstromtal durch. Schon in der achten Minute drang Dennis über links unwiderstehlich in den Gastgeber-Strafraum ein und überraschte den herausstürzenden Torwart mit einem schlitzohrigen Kurzes-Eck-Schieber.

Luckenwalde wirkte nur kurzfristig angschlagen und mischte in der Folgezeit kräftig mit. Die gut stehende Defensive, die Trainer Michael Börner aufgrund von kurzfristigen Verletzungsabsagen nahezu komplett umbauen musste, hielt aber entschlossen dagegen. Als sehr wirksam erwies sich zudem ein defensiv orientierter "Prellbock", der direkt vor der Vierer-Reihe positioniert, zahlreiche Angriffsbemühungen des Gegners im Keim erstickte.

Teltow zeigte sich in der Folge und bei angenehmen Match-Bedingungen eiskalt. Ein Doppelschlag in der 20. und 22. Minute führte die Rübchen weiter auf die Siegerstraße. Zunächst hämmerte Lukas einen überlegt von der gegnerischen Grundlinie zurück gepassten Ball zum 2:0 in die Maschen, nur zwei Minuten sorgte ein von Max verwandelter Foulelmeter für die vermeintliche Vorentscheidung.

Doch das war noch immer nicht alles in diesen 35 Minuten: Erneut Lukas war es, der Teltow zum fast uneinholbaren 4:0 in Front schoss. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff wurde der Stürmer an der Srafraumgrenze angespielt, ließ einen Gegner wie einen alten Lichtmast stehen und entdeckte die linke untere Ecke als passgenauen Ort für seinen platzierten Schuss.

Noch wurde auf den Rängen diskutiert, wann ein solches Ergebnis zuletzt auf Seiten des Teams zu bestaunen war, als die zornig aufgepumpten Luckenwalder die Dämme öffneten und die Teltower Torsperre zu fluten gedachten.

Die große Welle haben die Rübchen aber mit viel Einsatz, Übersicht und auch etwas Glück in die nahegelegenen Überflutungsgebiete ablaufen lassen. Lediglich der Anschlusstreffer in der 54. Minute sprang dabei für den Gastgeber heraus.

Zwei Minuten vor Schluss, bei weitgehend gelutschtem Drops, bestieg Dennis wiederum den Zug zum Tor und fügte seinem Lebenslauf das 5:1 - erneut mit einem Schieber in die kurze Ecke - hinzu.

Angesichts der ansprechenden Luckenwalder Leistung fiel das Ergebnis womöglich ein wenig zu hoch aus, doch: Noch wird die B-Note nicht mitgewertet.

Aus Luckenwalde C1-Reporter Peter Ferne

 
< zurück   weiter >