Skip to content

Schmaler Bildschirm Breiter Bildschirm Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
Startseite arrow Startseite arrow News-Archiv arrow Bittere 5:2 Niederlage der 1.D im Kreispokalfinale gegen Blau Gelb Falkensee in Beelitz

Sponsoren des TFV 1913

www.autoteiledirekt.de

Bittere 5:2 Niederlage der 1.D im Kreispokalfinale gegen Blau Gelb Falkensee in Beelitz Drucken E-Mail
Veröffentlicht von Bernhard Mierzwa   
Donnerstag, 17. Mai 2012

Wir waren dem großen Pott so nah und am Ende mußten wir uns dann doch mit der Silbermedaille zufrieden geben. Leider sollte es nicht sein, doch auf den 2. Platz im Kreispokal können unsere Jungs trotzdem echt stolz sein. Mit 5:2 verloren unsere Kicker der 1.D-Junioren des TFV diese dramatische Partie gegen die heute etwas bessere Mannschaft aus Falkensee.

Die Voraussetzungen für das Finale waren optimal, das Wetter stimmte, der Platz war super präpariert und viele mitgereiste Fans sorgten für eine tolle Atmosphäre.

Von Beginn an legten beide Teams furios los und spielten mit offenem Visier. Jan F. hatte gleich in der 1. Minute die erste gute Chance für Teltow, doch der Kopfball nach einer Ecke von Manuel flog noch knapp über das Blau Gelbe Tor.

In der 5. Minute konnten die Rot Weißen Teltower nach einem schönen Spielzug über Jan F., der sich auf der rechten Außenbahn gut durchsetzte und präzise auf den freistehenden Lucas flankte, mit 0:1 durch einen platzierten Flachschuß in Führung gehen.

In der 7. Minute kamen die Blau Gelben das erste Mal gefährlich vor den Teltower Kasten. Im Gegenzug hatte Jan F. die 2. Möglichkeit ein Tor zu erzielen, scheiterte aber knapp.

Nur eine Minute später dann glichen die Falkenseer zum 1:1 aus. Die Teltower Abwehrreihe hatte viel Mühe mit den schnellen und robusten Blau Gelben Angreifern.

Danach kamen unsere Gegner besser ins Spiel und drängten uns mehr und mehr in die eigene Hälfte. Zwei Schüsse von Manuel in der 15. und 17. Minute waren für den Falkenseer Keeper kein Problem.

In der 20. und 21. Minute mußte Marius in zwei brenzlichen Situationen in die Presche springen und konnte glänzend klären. In der 22. Minute knallte die Kugel an die Teltower Querlatte, doch zum Glück noch ohne Folgen für die Teltower.

In der 24. Spielminute dann der erste große Aufreger der Partie. Nach einem Gewaltschuß von Manuel aus ca. 20m schlug die Pille unter der Querlatte der Blau Gelben ein und war nach der Meinung aller Teltower hinter der Torlinie, doch leider erkannte dies die Schiedsrichterin nicht an und ließ weiterspielen - ein typisches Wembleytor eben!

In der 25. Minute hatte Maurice dann noch eine Chance und in der 26. Minute hätte wiederum Jan F. mit einem Kopfball für die erneute Teltower Führung sorgen können.

Bis zur Halbzeit sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten.

Die 2. Spielhälfte begannen die Falkenseer spritziger und hatten gleich zu Beginn gute Möglichkeiten, die Marius klären konnte.

In der 36. Minute war er dann aber machtlos, als die Blau Gelben nach Unstimmigkeiten in der Teltower Abwehr das 2:1 erzielten.

Nur zwei Minuten später dann die richtige Antwort der Teltower, die durch Lukas' Direktabnahme nach einer Ecke von Niklas zum 2:2 ausgleichen konnten.

Noch im Jubeltaumel dann der Schock, im direkten Gegenzug vom Anstoßpunkt aus spazierten die Falkenseer durch die Teltower Reihen und sorgten sofort wieder für die 3:2 Führung.

Danach wurde das Spiel ruppiger und einige Nicklichkeiten der führenden Mannschaft sorgten für viel Aufregung.

Nach einer guten Möglichkeit für Luki erhöhten dann die Blau Gelben in der 44. Minute auf 4:2, nachdem bei den Teltowern nun langsam die Kräfte schwanden.

Marius warf sich in alle Schüsse und parierte wie ein Weltmeister, konnte alleine aber auch nicht alles abwehren. Teltow mußte nun aufmachen und alles auf eine Karte setzen und war so nun anfällig für schnelle Konter.

In der 53. Minute folgte dann die endgültige Entscheidung für Blau Gelb, die das 5:2 erzielten.

Blau Gelb Falkensee war heute gerade in der 2. Hälfte die bessere Mannschaft, hätte aber mehr Anerkennung verdient, wenn sie diesen Sieg fairer eingefahren hätten. Leider gelang es auch der nicht immer sicheren Schiedsrichterin heute nicht, die Partie früher zu beruhigen und konsequenter durchzugreifen. Trotzdem Glückwunsch dem Pokalsieger.

Jungs, ihr habt viel erreicht und darauf sind wir echt stolz und ihr könnt es auch sein!

Nun laßt uns am Samstag endlich die entscheidenden Punkte einfahren, damit wir dann auch verdient feiern können!

Am Pokalerfolg mitgewirkt haben:

Marius; Luki; Yannick; Jan L.; Louis; Neil; Manuel; Niklas; Christoph; Maurice; Jan F.; Lukas; Luca  

 
< zurück   weiter >