Skip to content

Schmaler Bildschirm Breiter Bildschirm Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
Startseite arrow Startseite arrow News-Archiv arrow Team "C2": Nach Blitz-Führung ins Kontermesser gelaufen

Sponsoren des TFV 1913

www.autoteiledirekt.de

Team "C2": Nach Blitz-Führung ins Kontermesser gelaufen Drucken E-Mail
Veröffentlicht von C2-Reporter Willi Täll   
Sonntag, 20. November 2011

TELTOW. Einmal mehr schrammte das Team "C2" am Punkt oder an Punkten knapp vorbei. Beim herbstlichen Heimspiel gegen die SG Seddin/Beelitz reichte eine frühe Führung am Ende nicht aus. Der zweite Teltower Treffer hätte sicherlich die Weichen auf Sieg gestellt, doch die Kugel wollte partout die Linie des gegnerischen Tores nicht überrolllen. So blieb den roten Rübchen nur der Trost einer wahrlich guten Leistung, die Punkte indes nahmen die Gäste nach einem 2:1-Sieg mit der Eisenbahn heim ins Spargelland.

Nicht einmal 20 Sekunden nach Anpfiff des Schiedsrichters klingelte es bereits im Tor der Havelländer Spielgemeinschaft. Finn eroberte kurz vor dem gegnerischen Strafraum den Ball, legte dann auf Luise, die sich es nicht nehmen ließ, den Ball so humorlos wie unhaltbar ins Tor zu nageln.

Seddin/Beelitz reagierte wütend und mühte sich, zunächst mit Kombinationsfußball den Ausgleich anzustreben. Die giftigen Teltower ließen jedoch die Gäste nicht ins Spiel kommen. Nach etwa zehn Minuten zog sich die SG weiter zurück und setzte fortan vor allem auf schnelle Konter.

Teltow hatte nun natürlich die deutlich größeren Spielanteile, kam teils schön über die Außenpositionen, konnte aber nur selten vielversprechende Chancen herausspielen. Wenn dann das Leder aber Tornähe spürte, mangelte es zu oft an der nötigen Durchschlagskraft.

Nach der Halbzeit sollte sich zeigen, dass der SG Seddin/Beelitz die Taktikänderung zupass kommen sollte. Oft gelang es ihnen, den Teltowern den Ball in der Vorwärtsbewegung abzuringen ,um dann selbst mit wenigen schnellen Pässen gefährlich in den Strafraum zu kommen. Teils konnte Teltows Keeper entschärfen, teils scheiterten die Gegner am eigenen schwachen Abschluss.

In der 36. Minute jedoch sollte den Havelländern der Ausgleich gelingen. Wiederum auf Konterbasis segelte eine "Flanke" von links über Feind - und leider auch Freund - in das lange Eck. Dieser sehr glücklich zustande gekommene Treffer beflügelte die Gäste, die nun auch körperlicher attackierten.

Teltow spielte weiter stromaufwärts, doch offenbar noch ohne genug Abgeklärtheit, um auch die Gäste zu mehr Spielbeteiligung zu nötigen.

25 Minuten vor Schluss dann der heute entscheidende Treffer. Teltow war weit nach vorne gerückt. Der SG-Torwart platzierte geistesgegenwärtig einen sehr weiten Abstoß, der von einem eigenen Stürmer erjagt und im TFV-Tor untergebracht werden konnte.

Nun blies der TFV noch zur großen Schlussattacke, doch neben einem versagten Foul-Elfmeter in der Nachspielzeit blieb nichts mehr zu vermelden.

Für das Team "C2" spielten:
Sven (Julian) -- Marius, Lucas, Jannik, Nils (40. Ake) -- Finn, Florian, Jonas, Kevin -- Max (62. Dominic), Luise

Aus Teltow C2-Reporter Willi Täll

 
< zurück   weiter >