Skip to content

Schmaler Bildschirm Breiter Bildschirm Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
Startseite arrow Startseite arrow News-Archiv arrow Team "C2": In Nauen Wende zum Guten noch nicht vollzogen

Sponsoren des TFV 1913

www.autoteiledirekt.de

Team "C2": In Nauen Wende zum Guten noch nicht vollzogen Drucken E-Mail
Veröffentlicht von C2-Reporter Jürgen Klapptschon   
Samstag, 22. Oktober 2011

NAUEN. Nach einer 1:2-Niederlage gegen den Tabellennachbarn VfL Nauen ist das Team "C2" des Teltower FV weiter auf der Suche nach der Erfolgsspur. Trotz einer insgesamt guten Mannschaftsleistung mit einem spürbar verbesserten Offensiv-Spiel sorgte letztlich der fahrlässige Umgang der Rübchen mit Ball und Chancen für den Sieg der Gastgeber.

Bei kühlen Temperaturen, glitschigem Geläuf und diffusem Morgenlicht starteten beide Teams in Angriffslaune. Nach kurzfristigem Übergewicht der Havelländer Hausherrn kam Teltow nach zehn Minuten besser ins Spiel und erarbeitete sich gute Möglichkeiten. Auf der anderen Seite profitierten die kompakt auftretenden Nauener von unnötigen Ballverlusten der scheinbar etwas nervösen Rübchen. Die ziemlich sorglose Art des gepflegten Umgangs mit der Kugel hätte die Rübchen des öfteren ins offene Messer laufen lassen können, doch die weitgehend stabile Abwehr und der Ruhe ausstrahlende Torwart hielten die Weste zunächst weiß.

In der zweiten Hälfte setzte sich das Spiel im gleichen Trott fort. Teltow mühte sich redlich, das Leder in Havelländer Gefahrenzonen zu befördern, der letzte Pass jedoch sollte das nicht zu knackende Rätsel des Tages bleiben. Nauen dagegen ließ sich fallen und wartete wie der Frosch auf die Fliege auf den nächsten Fehlpass.

Dies sollte sich das erste Mal auf entscheidende Art in der 44. Minute ereignen. In der Mitte des Spielfeld es wurdedas Spielgerät vertändelt, Nauen nahm schwungvoll auf und setzte den Konter unbedrängt und unhaltbar ins Netz.

Der Treffer zeigte Wirkung. Teltow, noch leicht taumelnd, sah sich nun heftigen Attacken der befeuerten Nauener ausgesetzt, konnte aber Schlimmeres verhindern. Das Team "C2" schien sich gerade zum Endspurt aufzurappeln, als eine Standardsituation das Match endgültig entscheiden sollte. Eine Ecke wurde von einem Nauener Hinterkopf verlängert, gelangte an einen gänzlich unbewachten Spieler, der in der 63. Minute dem Teltower Keeper aus zwei Metern Entfernung keine Chance ließ.

Mehr als ein Trostpflaster dann der leider zu spät gekommene Anschlusstreffer der Rübchen in der letzten Spielminute. Dem gezielten Schuss Kevins in die lange, rechte Ecke des Nauener Tores ging eine wunderbare Kombination voraus, die rechts außen begann, über die Mittelpositionen exzellent fortgeführt und vom späteren Torschützen überlegt beendet wurde.

Die Ausgangssituation vor dem Derby in der nächsten Woche ist klar: gegen die favorisierte Eintracht vom RSV (Randsportverein?) soll ein Sieg den Schalter umlegen.

Für das Team "C2" spielten:
Sven -- Florian (Tico, 49.), Jannik, Nils (Ake, 59.), Dennis -- Finn, Luise, Jonas, Kevin -- Viktor (Dominic, 62.), Max

Aus Nauen C2-Reporter Jürgen Klapptschon

 
< zurück   weiter >