Skip to content

Schmaler Bildschirm Breiter Bildschirm Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
Startseite arrow Startseite arrow News-Archiv arrow D2 fährt einen zu jeder Zeit ungefährdeten 2:6 Erfolg im Nachholspiel bei Babelsberg 74 ein

Sponsoren des TFV 1913

www.autoteiledirekt.de

D2 fährt einen zu jeder Zeit ungefährdeten 2:6 Erfolg im Nachholspiel bei Babelsberg 74 ein Drucken E-Mail
Veröffentlicht von Bernhard Mierzwa   
Mittwoch, 25. Mai 2011
Heute fand unser nächstes Nachholspiel gegen unseren Tabellennachbarn aus Babelsberg statt. Gegen 74 gibt es bekanntlich immer heiße Duelle, und auch wenn wir das Hinspiel mit 6:2 zu Hause gewonnen hatten, so war heute nicht zu erwarten, das dieses Match genau mit demselben Ergebnis für uns enden sollte.

Das Spiel wurde von Beginn an von beiden Mannschaften sehr offensiv gestaltet, und so sorgte Manni in der 3. Minute mit einem Lattenkracher nach einem Freistoß von der Mittellinie für erste Aufregung.

Doch auch Babelsberg wollte sich für die Hinspielniederlage revanchieren und versuchte sofort im Gegenzug, das Führungstor zu erzielen.

In der 5. Minute rettete Luki auf der Linie, nachdem ein Schuß aus einem Gewühl im Teltower Strafraum auf unser Tor krachte.

Durchatmen, dann machte der TFV aber wieder mächtig Druck. Ardi erzielte in der 7. Minute den Führungstreffer im Nachschuß, nachdem sein 1. Schuß vom Babelsberger Keeper noch abgewehrt werden konnte.

In der 10. Minute hatten wir die nächste Chance durch Christoph auf 0:2 zu erhöhen, doch leider klebt ihm momentan ein wenig das Pech an den Schuhen.

Die 74er steckten aber keineswegs auf und hatten ihrerseits Chancen in der 14. und 15. Minute zum Ausgleichstreffer. Einmal rettete Luki bravourös, beim 2. Mal prallte der Ball an die Latte.

Doch Teltow kickte unbeirrt weiter und erspielte sich Möglichkeit um Möglichkeit. In der 21. Minute war Chrissie nach einem Konter alleine vor dem Tor der Gastgeber und schob knapp vorbei. Nur eine Minute später stand Lukas auch allein vor dem 74er Keeper und schoß voll drüber.

So langsam mußten wir endlich einmal unsere Chancen nutzen, um die Führung auszubauen, und beruhigt in die Halbzeit gehen zu können. 

In der 24. Minute war es dann endlich wieder so weit. Nachdem Lukas einen Abstoß abgefangen hatte, legte er die Kugel überlegt auf Christoph ab und der konnte endlich einen Befreiungsschlag landen, seine Pechsträhne beenden und auf 0:2 erhöhen.

4 Minuten vor Schluß der 1. Halbzeit folgte der bisher schönste Treffer nach einer Kombination über Nil, Ardi und Lukas zum 0:3.

In der Pause wurde das gute Offensivspiel gelobt, aber trotzdem auf die schlechte Chancenverwertung hingewiesen. Auch die Abwehrspieler wurden zu mehr Konzentration aufgefordert, denn unnötige Konter bzw. Gegenangriffe sollten vermieden werden.

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit hatten wir zwei 100% Chancen durch Christoph und Niklas, doch leider wollte die Pille einfach nicht über die Linie.

Teltow war nun klar überlegen und drückte den Gegner immer mehr in die eigene Hälfte. In der 37. Minute erzielte Lukas das 0:4 im Nachschuß, nachdem Maurice im 1. Versuch nur knapp scheiterte.

Nun dachten alle, dieses Spiel wird ein Selbstläufer und man bräuchte nicht mehr alle Reserven zu mobilisieren. Und prompt viel praktisch im Gegenzug der 1:4 Anschlußtreffer nach einer Unachtsamkeit in der Teltower Abwehr.

Die 74er rochen noch einmal Lunte und drängten weiter auf das nächste Tor. In der 40. Minute hatten sie den nächsten Lattenkracher und in der 41. Minute fiel wieder nach Abstimmungsschwierigkeiten in der Teltower Abwehr das 2:4.

Doch Gott sei Dank ließen die Roten Teufel heute nichts anbrennen und erhöhten in der 43. Spielminute durch Maurice auf 2:5.

Teltow behielt jetzt wieder die Oberhand und hatte durch Ardi in der 45. Minute und Lukas in der 48. Minute noch gute Möglichkeiten, alles klar zu machen.

In der 49. Minute erzielte wiederum Ardi einen sehenswerten Treffer aus der Luft in den Winkel zum Endstand von 2:6.

Bis zum Ende der Partie konnten unsere Jungs ihre spielerischen Vorteile aber nicht mehr nutzen, um vielleicht noch etwas mehr für das Torverhältnis zu tun.

Trotzdem waren wir mit der heutigen Leistung in kämpferischer, aber vor allem auch in spielerischer Hinsicht sehr zufrieden und hoffen, diesen Schwung auch in die nächsten Spiele noch mitnehmen zu können. Ein großes Lob an die gesamte Mannschaft, das ihr auch mitten in der Woche unter Schulstress solch einen tollen Erfolg feiern konntet.  

 
< zurück   weiter >