Skip to content

Schmaler Bildschirm Breiter Bildschirm Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
Startseite arrow Startseite arrow News-Archiv arrow Toll erkämpftes Remis der D2 bei der SG Michendorf

Sponsoren des TFV 1913

www.autoteiledirekt.de

Toll erkämpftes Remis der D2 bei der SG Michendorf Drucken E-Mail
Veröffentlicht von Bernhard Mierzwa   
Montag, 09. Mai 2011

Nach einer langen Spielpause und mit neuem Schwung gelang der 2.D des TFV ein prima Ergebnis beim Tabellennachbarn aus Michendorf. Das 2:2 nach zweimaligem Rückstand zeigt die tolle Moral und den Kampfeswillen der Jungs, die sich der körperlichen Überlegenheit des Gegners nicht geschlagen geben wollten.

Beim schwierigen Auswärtsspiel in Michendorf erwartete uns eine schwere Partie gegen einen 98er Jahrgang, gegen den wir bislang immer schlecht aussahen.

Die Michendorfer Spieler waren teilweise zwei Köpfe größer und wohl auch etwas breiter als unsere Kicker, die dem körperlich klar überlegenen Gegner großen Respekt zollten. Der Keeper der Gastgeber hätte bequem auch in ein Großfeldtor gepaßt und war mit hohen Bällen wohl nicht zu knacken.

Und so begann die Partie auch mit leichten Vorteilen für die Michendorfer, die etwas glücklich durch einen abgefälschten Schuß in der 6. Minute mit 1:0 in Führung gingen.

Doch unsere Mannschaft antwortete sofort und hatte bereits in der nächsten Minute die Möglichkeit durch Ardi auszugleichen.

Das Spiel wogte hin und her und so konnte Luki sich in der 9. Minute mit einer guten Parade auszeichnen.

In der 12. Spielminute tauchte Christoph allein vor dem gegnerischen Tor auf, war aber wohl zu sehr beeindruckt von der körperlichen Präsenz des Torwarts und vergab so leichtfertig.

Nur zwei Minuten später zeigten unsere Jungs einen sehenswerten Angriff über Ardi, Christoph und Niklas, der aber völlig vom Abwehrfehler überrascht den Ball verfehlte.

Doch auch Michendorf hatte im Anschluß immer wieder gute Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen.

Jan F. wurde in der 20. Minute schön freigespielt, schaffte es aber ebenfalls nicht, allein vor dem Tor einzunetzen.

3 Minuten später tauchte Ardi vor dem Michendorfer Tor auf und scheiterte ebenfalls.

Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte gelang es Jan F. leider wieder nicht, den Ausgleich zu erzielen.

Zur Halbzeitpause trauerten wir zwar den vergebenen Chancen hinterher, machten unseren Jungs aber weiter Mut, so konzentriert weiterzuspielen und unseren läuferischen und konditionellen Vorteil auszunutzen.

Doch Michendorf begann die zweite Hälfte furios und erschütterte unser Team mit einem krachenden Unterlattenschuß, der Gott sei Dank aus dem Tor wieder heraus sprang.

Doch unsere Roten Teufel gaben sich nicht auf und in der 45. Minute war es dann endlich so weit. Nachdem sich Lukas den Ball gut an der Außenlinie erkämpft hatte und überlegt auf Ardi paßte, sah dieser den frei stehenden Christoph, der dann mit etwas Glück im 3. Versuch die Kugel im Netz versenkte. Der verdiente Ausgleich war endlich geschafft.

Doch in der 37. Minute dann der Schock. Nach einem langen Ball aus dem Michendorfer Strafraum heraus und einem Stellungsfehler der Teltower Abwehr erzielte der bullige Stürmer der Gastgeber wiederum die Michendorfer Führung. Sollte der Kampf und Einsatz umsonst gewesen sein?

Gott sei Dank nicht. In der 50. Spielminute wurde Lukas auf die Reise geschickt und er behielt diesmal zum Glück die Nerven gegen 2 Abwehrspieler und den Torwart und erzielte somit den viel umjubelten und sehenswerten Ausgleich.

Teltow kämpfte weiter und verteidigte das Unentschieden bis zum Abpfiff, auch wenn die Michendorfer zum Schluß auch mit unfairen Mitteln versuchten, den Gegner nieder zu ringen.

Abschließend ist zu sagen, dass unsere Mannschaft dieses verdiente Remis gefeiert hat, wie einen Sieg. Wären wir vor dem gegnerischen Kasten noch etwas cooler und kaltschnäuziger, wäre vielleicht am heutigen Tag noch mehr möglich gewesen.

 
< zurück   weiter >