Skip to content

Schmaler Bildschirm Breiter Bildschirm Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
Startseite arrow Startseite arrow News-Archiv arrow 12 Bumm zu Null: Team "D1" böllert sich an die Spitze

Sponsoren des TFV 1913

www.autoteiledirekt.de

12 Bumm zu Null: Team "D1" böllert sich an die Spitze Drucken E-Mail
Veröffentlicht von D1-Reporter Horst-Maria Strahlemann   
Samstag, 12. März 2011

Mit einem Tor-Feuerwerk von 12 Knallern zu Null böllerte sich das Team "D1" des Teltower FV im Auswärtsspiel beim SV Dallgow 47 an die Tabellenspitze. Nach dem nunmehr zweiten zweistelligen Sieg bei sauberem Kasten hintereinander bringt sich das Rübchen-Team im Kampf um die Meisterschaft in Stellung.

Bei frühlingshaften Bedingungen und einem dem heimischen grünen Feld baugleichen Rechteck sorgte Luise nach gerade erst gespielten 50 Sekunden für den ersten Kracher. Nach einer Ecke bugsierte sie den Ball über die Linie des einzigen Torgestänges, das in der ersten Hälfte überhaupt nur benötigt wurde.

Mögen die weiß-schwarzen Dallgower vielleicht noch vor dem Spiel an ein Wunder geglaubt haben, so erwies sich dieser Hoffnungsschimmer als Fata Morgana: Teltow stürmte und schoss, Dallgow lief hinterher und kassierte; und zwar ein Tor nach dem anderen.

Halten wir es hier kurz, denn an ein so einseitiges Spiel kann sich noch nicht einmal Ihr weltgewandter D1-Reporter erinnern, der immerhin schon auf allen fünf Kontinenten über Fußball-Begegnungen berichten wollte, aber über das Ruhrgebiet, na ja und jetzt eben Brandenburg, nicht hinaus kam.

Niclas zum 2:0 in der 6. Minute, Luise per Fernschuss in der 13. Minute zum 3:0, in der 14. Minute Niclas erneut zum aus Dallgower Sicht liebsten Lieblingsstand aller Schalke-Fans "0:4", eine Minute weiter der links-agile Kevin zum 5:0 für Teltow, wieder Luise in der 21. Minute zum 6:0, 360 Sekunden später Niclas zum 7:0, der auch das 8:0 drei Minuten vor Abpfiff des anwesenden Schiedsrichters erzielen konnte.

Es wird den geneigten Leser nicht überraschen, dass die zweite Hälfte nicht viel Neues zu bieten hatte: Dramatik Fehlanzeige, aber dafür ein bisschen Torverhältnis-Kosmetik.

Und die Rübchen haben soviel liegen lassen. Dallgow hätte sich über ein 2X:0 tatsächlich nicht beklagen dürfen. Doch beschweren will sich hier keiner, denn Teltow mühte sich Kräften, hatte einige Spieler zu ersetzen und hier und da ein Frisuren-Problem.

Florian nahm sich als Erster ein Herz und erzielte den aus Dallgower Sicht liebsten Lieblingsstand aller Dortmund-Fans "0:9". Bereits vier Minuten später lochte Torschütze Kevin zur Zweistelligkeit ein. Niclas gab den Fans quasi im Anschluss noch das 11:0, bevor Dallgow das Teltower Schützenfest satt hatte und das Toreschießen lieber selber besorgte: 12:0 durch ein Eigentor.

Also, halten wir fest: Teltow schießt sich warm für die kommenden sicherlich schwierigeren Aufgaben. Gewappnet scheinen sie zu sein. Und an alle Fans sei gesagt: Dabeisein ist alles!

Aus Dallgow D1-Reporter Horst-Maria Strahlemann

 
< zurück   weiter >