Skip to content

Schmaler Bildschirm Breiter Bildschirm Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
Startseite arrow Startseite arrow News-Archiv arrow D2 gewinnt nach guter 2. Halbzeit souverän mit 7:0 gegen Ketzin / Falkenrehde

Sponsoren des TFV 1913

www.autoteiledirekt.de

D2 gewinnt nach guter 2. Halbzeit souverän mit 7:0 gegen Ketzin / Falkenrehde Drucken E-Mail
Veröffentlicht von Bernhard Mierzwa   
Samstag, 05. März 2011

1. Halbzeit pfui, 2. Halbzeit hui - so kann man die heutige Leistung der 2. D des TFV beschreiben. In den ersten 30 Minuten noch viel zu passiv und ohne Zug zum Tor konnten unsere Jungs die Kabinenansprache in der Halbzeitpause zu 100% in der 2. Spielhälfte umsetzen und den Gegner aus Ketzin / Falkenrehde auch in dieser Höhe verdient mit 7:0 besiegen.

Das Spiel begann zunächst verhalten mit leichten Feldvorteilen für die Teltower. Die Vorgabe war diesmal eigentlich, das Spiel frühzeitig zu kontrollieren und vielleicht mit einem schnellen Tor früh für klare Verhältnisse zu sorgen.

Die erste Möglichkeit für Teltow ergab sich aber leider erst nach 15 Spielminuten, dafür für aber mit einem wahren Chancenfeuerwerk. Hintereinander vergaben Christoph, Nicki und Ardi beste Torchancen ohne zählbaren Erfolg.

Ketzin war nicht wirklich gefährlich und kam nur selten vor das Teltower Tor.

Doch wir Trainer wurden ungeduldig, denn so langsam mußte die Feldüberlegenheit auch in Tore umgemünzt werden.

In der 26. Minute wurden wir dann endlich erlöst. Nach einer Ecke von Manni wurde Jan F. im Strafraum zu Fall gebracht und so blieb dem Schieri nichts anderes übrig, als zu pfeifen und auf den Punkt zu zeigen. Doch wer sollte schießen? Niklas war im Training meist der Sicherste und Nervenstärkste und das bewies er auch am heutigen Tage. Unhaltbar unten links versenkte er die Kugel und ließ dem Ketziner Keeper keine Chance, endlich 1:0 und das so kurz vor der Halbzeit, Gott sei Dank.

Dann folgte die besagte Kabinenansprache. Was dann kommen sollte, haben wir hier in einem Heimspiel lange nicht erlebt.

Sofort nach Wiederanpfiff setzten die Roten Teufel Falkenrehde unter Druck und schnürten die Gäste in ihrer eigenen Hälfte ein. Manni sorgte mit einem schönen Freistoß an die Querlatte in der 32. Minute für Aufsehen und nur 3 Minuten später schickte wiederum Manni unseren Flügelflitzer Ardi über die rechte Seite mit einem schnellen Pass nach vorne, der dann schön nach innen auf Jan F. flankte, und der wiederum mit einem geschickten Schlenzer auf 2:0 erhöhen konnte.

Dann ging es Schlag auf Schlag. 38. Minute schnelles, direktes, passgenaues Spiel über Jan F., Ardi, Lukas und zack 3:0, echt sehenswert.

40. Spielminute Ketzin verteidigt nur noch und bekommt die Kugel nicht richtig aus der eigenen Hälfte. Ardi erkämpft einen abgewehrten Ball fast an der Eckfahne, zieht mehrere Gegner auf sich und flankt diesen überlegt in den Ketziner Strafraum. Dort kommt Nicki von hinten heran gestürmt und mit unbedingtem Siegeswillen drückt er die Pille für den Keeper wiederum unhaltbar in die rechte untere Ecke 4:0.

In der 45. Minute hält Lukas einfach mal drauf und knallt den Ball an die Latte, von dort springt er auf den Boden, Jan F. setzt nach und - 5:0!

So sieht der Fussball aus, den wir uns vorgestellt hatten.

Die Kicker vom TFV waren aber nicht nur spielerisch sondern auch konditionell klar überlegen. 

Nun ergab sich für uns die Chance, auch unserem neuen Spieler Neil die Möglichkeit zu geben, sein 1. Punktspiel für den TFV zu bestreiten. Und man muß sagen, er hat seine Sache heute nicht schlecht gemacht. Mach weiter so, ein Spieler mit Perspektive.

Bedingt durch mehrere Wechsel verflachte dann die Partie Mitte der 2. Hälfte etwas, Teltow blieb aber jederzeit überlegen und kontrollierte das Spiel.

Weitere gute Tormöglichkeiten für Teltow folgten, blieben aber erstmal ungenutzt. Zum Schluss drehten unsere Jungs aber noch einmal auf. Erst erhöhte wiederum Lukas nach einer guten Einzelleistung auf 6:0 in der 57. Minute, Louis hatte in der 58. Minute Pech und traf auch nur die Latte und in der 59. Spielminute traf Silas von der Strafraumgrenze genau in den rechten oberen Winkel nach einer Ecke von Manni zum 7:0.

Was für ein Ergebnis - warum nicht gleich so?

Einen Dank auch wieder an unseren Keeper Luki, der einem heute wirklich Leid tun konnte. Bei feuchtkalter Witterung war er wirklich nicht zu beneiden, machte aber seine Sache fehlerfrei und war jederzeit zur Stelle, wenn Ketzin wirklich einmal vor das Teltower Tor kam.

Also Jungs, nächste Woche gegen den RSV wird es bedeutend schwerer. wenn ihr aber da anknüpft, wo ihr heute aufgehört habt, dann haben wir auch eine Chance, auch wenn sie nur sehr klein ist!

 

 
< zurück   weiter >