Skip to content

Schmaler Bildschirm Breiter Bildschirm Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
Startseite arrow Startseite arrow News-Archiv arrow Kühl und knackig: Team "D1" mit erfolgreichem Gastspiel bei Potsdamer Kickers 94

Sponsoren des TFV 1913

www.autoteiledirekt.de

Kühl und knackig: Team "D1" mit erfolgreichem Gastspiel bei Potsdamer Kickers 94 Drucken E-Mail
Veröffentlicht von D1-Reporter Bjarne "Bo" Frost   
Sonntag, 28. November 2010

Bei Tief-Temperaturen, die wohl nur Fischstäbchen, Schneemännern und Stangeneis einen klirrend-schuppigen Wellness-Faktor bescherten, langte eine engagierte Leistung der D1-Rübchen, um ihrer Favoritenrolle gegen die tabellenniederen Posdamer Kickers gerecht zu werden. 6:2 aus Teltower Sicht hieß es am Ende einer Partie, die nur in den ersten Minuten in etwa auf Augenhöhe verlief. Teltow ist damit der Spitze weiter dicht auf den Fersen.

Kälteschock für die Hausherren schon in der siebten Minute. Luise hatte den Ball weit nach vorne befördert, allerdings soweit, dass die Kugel von der Latte abprallte und Florian direkt vor die Füße fiel. Der nahm das erstadventliche Geschenk gerne an und netzte ungestört ein.

Auf der glatten XXS-Fußballfläche der Potsdamer sollte sich kein schönes Spiel entwickeln können. Den Teltowern fehlte der Kombinbationsraum und Potsdam mit der antrainierten Kenntnis, wie der minimale Platz des sich darbietenden Rechtecks bestmöglich genutzt werden kann, bot die Angriffsrafinesse eines schottischen Viertligaclubs.

Doch genau dies sollte den Teltowern sagenhafte zwei Male zum Verhängnis werden. Das erste Mal bereits eine Minute nach der Führung, als ein weit nach vorne getriebener Ball unglücklich über den Rübchen-Keeper hüpfte. Und gar nur weitere 120 Sekunden gingen ins Land, als die Kugel wiederum mühsam und auf Umwegen, aber mit vollem Umfang, die Linie des Gäste-Tores überquerte.

Teltow schnürte nun die Schlinge enger und ließ den Kickers kaum noch Zeit und Raum zur Ballannahme oder gar geplanten Weitergabe. Elegante Schnörkellosigkeit oder etwa nobles Doppelpass-Spiel waren jetzt deutlich weniger gefragt, als das Bemühen eine für den Gegner quälende Enge zu schaffen und ihn dadurch zu Fehlern zu nötigen.

Ein solcher führte in der 22. Minute zum längst verdienten Ausgleich. Konsequent wurde der Ball abgefangen, von Nils zu Marius steil weitergeleitet und seinerseits höchstpersönlich versenkt.

Nach dem 2:2 drehte Teltow weiter auf und ließ trotz arktischer Außentemperaturen den Potsdamer Abwehrriegel schmelzen. Ein Strafstoß-Tor in der 27. Minute und ein verdeckter Schuss aus dem Hintergrund in der letzten Minute der ersten Halbzeit, beides von Viktor überlegt wie entschlossen ausgeführt, beruhigten und erwärmten zunehmend die mitgereisten Fans und Trainer.

Den zweiten dreißig Minuten drückte Teltow dann komplett seinen Stempel auf. Den Kickers wurde nicht eine einzige Chance gestattet, auf der anderen Seite dagegen zählte man sie im Minutentakt. Doch leider sollte es nur noch zweimal Grund zum Torjubel geben.

Kevin mit Auge, nach schönem Einsatz von Dennis, in der 33. Minute in die lange Ecke zum 5:2 und Marius, mit ruhigem Fuß, zum Endstand von 6:2 aus Teltower Sicht.

Unter dem Strich freuen wir uns über einen verdienten Arbeitsssieg gegen einen Gegner, der sich nie aufgegeben hatte und bis zum Schluss fightete. Doch gegen das Team "D1" reichte das an diesem Sonntagmorgen nicht.

Aus Potsdam D1-Reporter Bjarne "Bo" Frost

 
< zurück   weiter >