Skip to content

Schmaler Bildschirm Breiter Bildschirm Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
Startseite arrow Startseite arrow News-Archiv arrow Knapper Sieg der D2 bei Falkensee Finkenkrug III mit 1:2

Sponsoren des TFV 1913

www.autoteiledirekt.de

Knapper Sieg der D2 bei Falkensee Finkenkrug III mit 1:2 Drucken E-Mail
Veröffentlicht von Bernhard Mierzwa   
Dienstag, 02. November 2010
Nach dem erfolgreichen Pokalwochenende fuhren wir an diesem Samstag erneut nach Falkensee, um bei Finkenkrug III um Punkte in der Meisterschaft zu kämpfen. Und mit etwas Glück aber auch dem besseren Spiel gelang uns in der letzten Minute der verdiente 2:1 Siegtreffer. 

Zu Beginn der Partie taten beide Mannschaften nur das Nötigste und tasteten sich vorsichtig ab, ohne dabei jedoch zwingende Chancen heraus zu spielen. Nur eine gefährliche Ecke der Teltower in der 3. Minute sorgte für etwas Aufregung.

Nach und nach übernahmen die Roten Teufel das Kommando und hatten mehr vom Spiel. Dabei überzeugten die Teltower mit schönem Kombinationsspiel, konnten jedoch ihre Feldüberlegenheit bis dahin nicht in Tore ummünzen.

Erst in der 15. Minute war es dann so weit. Nach einem schönen Spielzug über Ardi und Christoph erreichte der Ball Maurice, der diesen gekonnt von der linken Seite zur 0:1 Führung ins lange Eck schlenzte. 

Teltow hatte das Spiel fest im Griff und war klar feldüberlegen, konnte aber auch durch klarste Torchancen (2x Lukas, 3x Christoph) das Ergebnis nicht ausbauen.

Doch zum Ende der 1. Halbzeit ließ die Konzentration etwas nach und es schlichen sich kleine Fehler in der Defensivarbeit des TFV ein.

Und so kam es, wie es kommen mußte, wenn man vorne die Dinger nicht rein macht, dann bekommt man sie hinten rein. Nach einem Fehlpass kam der Ball postwendend in den Teltower Strafraum zurück und bei Manni's Abwehrversuch kam ein Falkenseer Spieler zu Fall. 9 Meter in der 29. Minute, Finkenkrug schießt und... - drüber. Was für ein Glück, unmittelbar danach pfeift der Schieri zur Halbzeit.

Doch die 2. Hälfte wurde nicht besser, Falkensee war jetzt stärker und unsere Jungs gerieten zunehmend immer mehr unter Druck. Die Unsicherheiten und  Abstimmungsprobleme in der Teltower Abwehr nutzte Falkensee Finkenkrug dann in der 38. Minute zum 1:1 Ausgleich, wobei der Schieri den verletzten Louis nicht beachtete und das Spiel weiterlaufen ließ.

Auch danach gab es noch weitere hundertprozentige Möglichkeiten für Falkensee, die wir jedoch mit etwas Glück überstanden. Dabei kullerte der Ball mal parallel auf der Torlinie entlang oder klatschte gegen den Pfosten.

Erst nach und nach gab es wieder vereinzelte Entlastungsangriffe der Teltower über Lukas und Jan F., die jedoch nicht zum Torerfolg führten.

Großer Dank gilt unserem Ersatzkeeper Luki, der den verletzten Marius hervorragend vertrat und bei einem Falkenseer Powerplay 3 x hintereinander hervorragend parrierte und so das Unentschieden fest hielt.

Zum Ende der Partie konnten wir dann unsere bessere Fitness ausspielen und das Heft wieder in die Hand nehmen. Zunächst wurde Luca im gegnerischen Strafraum vom Torwart von den Beinen geholt, doch der "Unparteiische" verweigerte uns den fälligen Neunmeter.

Doch beim folgenden Konter, der schnell über Maurice und Jan F. vorgetragen wurde, konnte auch der Mann in schwarz nichts mehr ausrichten und so schoß Jan F. in der 58. Spielminute den verdienten 1:2 Führungstreffer.

Teltow war nun weiter am Drücker und so gab es in der 59. Minute des Spiels noch das 1:3 durch Maurice, der vom stark spielenden Niklas bedient wurde, doch auch dieses Tor wurde uns leider vom Schiedsrichter verwehrt.

Danach folgte Gott sei Dank der Abpfiff und so konnten wir etwas glücklich aber nicht unverdient die 3 Punkte aus Falkensee mit nach Hause nehmen.

Als Fazit ist festzustellen, das wir wieder massiver auf die Abwehrarbeit achten müssen, um so unsere Defensive zu festigen. Die Jungs müssen lernen, die spielerische Überlegenheit in der Offensive besser zu nutzen, und die Unsicherheiten und Abstimmungsprobleme in der Defensive abzustellen.

Auf zum nächsten Spiel gegen Michendorf.

 

 

 

 
< zurück   weiter >