Skip to content

Schmaler Bildschirm Breiter Bildschirm Schrift vergrößern Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen
Startseite arrow Startseite arrow News-Archiv arrow Team "D1" zeigt bei 4:0-Auswärtssieg gegen Fortuna Babelsberg hohe Spielkultur

Sponsoren des TFV 1913

www.autoteiledirekt.de

Team "D1" zeigt bei 4:0-Auswärtssieg gegen Fortuna Babelsberg hohe Spielkultur Drucken E-Mail
Veröffentlicht von D1-Reporter Tom Bola   
Samstag, 02. Oktober 2010

Ein hübsch verpacktes Drei-Punkte-Geburtstagsgeschenk überreichte das Team "D1" des Teltower FV heute ihrem Trainer Kai Sekulla beim Auswärtssieg gegen die D1 von Fortuna Babelsberg. Sekulla, der am heutigen Sonnabend ein vorbiblisches Alter irgendwo zwischen 40 und 50 erreichte, freute sich nebst Mittrainer und zahlreichen mitgereisten Fans über einen verdienten und ungefährdeten 4:0-Erfolg seiner Rübchen, der weniger wegen der Höhe, sondern vor allem aufgrund der Art und Weise des Zustandekommens bemerkenswert war.

Bei frühmorgendlicher, vorwinterlicher Kühle um die sechs Grad wartete ein extrem schneller Kunstrasenplatz auf unsere momentan erfolgsverwöhnten Kicker. Teltow fand sofort in sein passbetontes Spiel und beschwor gleich Gefahr für den Babelsberger Stafraum.

Die in weiß-schwarzen Trikots angetretenen Spieler der Fortuna wurden witterungsgemäß angemessen auch tatsächlich kalt erwischt. Eine sicher gespielte Ball-Stafette gelangte zu Niclas, der aus rund 15 Metern trocken und kompromisslos abzog und zur frühen Führung in der erst vierten Minute verwandeln konnte.

Schon drei Minuten gab es erneut Grund zur Freude. Gekonnt ließen die Teltower Ball wie Gegner laufen und spielten die Fortunen auf der rechten Seite geradezu schwindelig. Blieb der erste Abschluss noch an der Latte des Babelsberger Gehäuses hängen, so konnte die gut positionierte Luise den Abpraller per Kopf abstauben.

Fortuna verlegte sich anschließend komplett auf das Konterspiel und überließ Teltow den Raum. Die Rübchen fröhnten dem Doppelpass und erspielten sich zahlreiche hochkarätige Torchancen heraus, die aber leider vom guten Babelsberger Keeper zunichte gemacht oder unglücklich ausgelassen wurden. Nicht, dass unser Team den Ball ins Tor tragen wollte, aber die Kaltschnäuzigkeit hatte noch in mancher Szene gefehlt.

Im Rieseln der Minuten gefiel sich Teltow mehr und mehr in der Rolle des dominierenden Teams und ließ Konzentration und Aufwand ein wenig schleifen. Durchaus gefährliche Fortunen-Konter resultierten aus diesen kleinen Nachlässigkeiten, die jedoch von der sehr gut harmonierenden Abwehr und vom Teltower Goalie, der seine Rolle sehr offensiv auslegte, aufgefangen werden konnten.

Nach dem Pausenobst, in das sich mutmaßlich nunmehr auch Birnen zu den Äpfeln gesellt hatten - regelmäßige Leser wissen, dass Möhren aus der Pausenbox des Team "D1" verbannt wurden - nahm das Spiel seinen gewohnten Fortgang. Teltow drückte und spielte, Fortuna pflegte den langen Ball. Aber wie schon in der ersten Hälfte langte Teltow früh zu und erhöhte in der 33. Minute zum vorentscheideneden 3:0. Eine vorbildliche Kombination über die linke Seite vollendete Nils, der die Kugel am überforderten Keeper vorbei schob. Florian schubste zur Sicherheit die Kugel noch ein bisschen an, aber das Leder (hier: nur für Nostalgiker) war wohl schon mit vollem Umfang über der Linie.

In der 49. Minute dann der letzte Streich für Teltow: Erneut schnürten die Rübchen Babelsberg im eigenen Strafraum fest, ein zunächst abgewehrter Teltower Schuss flipperte unkoordiniert über das Grün, bis Luise die Lücke fand und mit ihrem zweiten Treffer den 4:0-Endstand besorgte.

Der verdiente Teltower Erfolg ergab sich als logische Konsequenz einer hervorragenden Teamleistung. An dieser Stelle daher auch ein Lob an die Spieler, die heute nicht namentlich genannt wurden. Sie stellten sich alle in den Dienst der Mannschaft und überzeugten sowohl durch hohe individuelle Qualität als auch durch mannschaftliche Geschlossenheit.

Einen herzlichen Dank auch an ein spezielles Elternteil, das durch große Tatkraft und Engagement mit der Übernahme der niederen Aufgabe des Ballholens das erfolgreiche Einschießen unseres Teams "D1" maßgeblich unterstützt hat. Elternarbeit par Exellence.

Aus Babelsberg D1-Reporter Tom Bola

 
< zurück   weiter >